Kai Wenk siegt überlegen in Flums

Erfolgreiche Renngruppe Hausen bei den Speed Rennen

Kai Wenk aus Türlen gewinnt sein erstes Combi Speed Rennen in Flums und fährt im Super- G auf den tollen dritten Platz. Die Mini’s und JO’s der Skirenngruppe Hausen waren in Flums wiederum sehr erfolgreich.

Kai Wenk hat schon im Herbst bei den Trainings auf sich aufmerksam gemacht. Die ersten Skirennen in diesem Winter fuhr Kai Wenk (Jg. 2000) immer vorne mit. Dies blieb bei den Verantwortlichen des Trainerstabes vom Regionalen Leistungszentrum Hochybrigs (RLZ) nicht unbemerkt. Kai wurde zu den Interregion Rennen in der Klewenalp aufgeboten und kann jetzt auch mit dem Kader des RLZ’s mittrainieren.

Sein Klubkollege, Morris Blom (Jg.2000) fuhr im Combi Race Speed auf den tollen 3. Platz. Im Super-G (siehe Bild) zauberte er einen sensationellen Lauf, überzeugte mit seiner Skitechnik und wurde Zweiter vor Kai Wenk, der seinen Sieg mit dem dritten Platz eindrücklich bestätigte. Der noch junge Reto Mächler (Jg. 2001) überzeugte in dieser Kategorie als Jüngster und bester 2001-er mit dem tollen 6. Platz.

Das Combi-Race Speed ist eine Mischung von Riesenslalom Toren und von Super-G ähnlichen Passagen mit Sprüngen. Diese Disziplin wird bei den JO durchgeführt, damit die jungen Fahrer lernen, mit unterschiedlichen Kurvenradien und Geschwindigkeiten umzugehen. Etwa so wie beim Olympia Super-G der Frauen!

Bei den Mini’s vermochte Yves Bodmer aus Ottenbach zu überzeugen und fuhr auf den tollen 2. Platz im Combi-Race Animationsrennen. Er verlor lediglich 0.2 Sekunden auf den, in dieser Saison überragenden Maxim Huber aus Altendorf. Bei den Mädchen fuhr Jeanine Mächler (Jg. 2004) auf den guten 4.Platz.

Die guten Leistungen der Renngruppe Hausen veranlassten den RLZ Trainerstab die talentierten Athletinnen und Athleten mind. 1 x Woche in das Kadertraining des Zürcher Skiverbandes einzuladen, damit diese bereits in dieser Saison Kaderluft schnuppern können. Ob es dann für die Kaderselektion reicht, werden die nächsten Rennen zeigen und natürliche der Konditionstest ende Saison. Jetzt gilt es die aufsteigende Formkurve der JO Athletinnen und Athleten in den nächsten Rennen zu bestätigen und entsprechend schnelle Läufe zu absolvieren, sodass die ominösen Swiss Ski Punkte tief sind.

 

 2014 02 19 podest1 

1. Kai Wenk, 2. Quirin Bleuler,  3. Mooris Blom, 4. Patrick Hegner

 

2014 02 19 Morris  Sprung

Morris Blom beim Sprung im Super-G wie Bernhard Russi oder Franz Heinzer

 

2014 02 19 podest2

1. Maxim Huber, 2. Yves Bodmer, 3. Levin Wolf, 4. Lars Källin, 5. Samuel Bleisch

 

 

 

moncler pas cher moncler pas cher moncler pas cher doudoune moncler pas cher doudoune moncler pas cher doudoune moncler pas cher doudoune moncler pas cher doudoune moncler pas cher doudoune moncler pas cher piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet piumini moncler outlet parajumpers pas cher parajumpers pas cher parajumpers pas cher parajumpers pas cher parajumpers pas cher parajumpers pas cher golden goose outlet golden goose outlet golden goose outlet golden goose outlet golden goose outlet golden goose outlet nike tn pas cher nike tn pas cher nike tn pas cher nike tn pas cher nike tn pas cher nike tn pas cher stone island outlet stone island outlet stone island outlet stone island outlet stone island outlet stone island outlet nike tn pas cher nike tn pas cher cheap nfl jerseys supreme outlet